EQUIPMENT & REISEPLANUNG

Reisen trotz Job? Kein Problem. 6 Tipps für mehr Urlaub & Freiheit

reisen trotz job
Geschrieben von Sabrina

30 Tage.

Das ist die magische Zahl an Tagen die dir im Jahr an Urlaub zur freien Verfügung steht.

Das sind 6 Wochen. Hört sich grad gar nicht so wenig an muss ich sagen..

Hätte mir jedoch jemand als ich noch zur Schule gegangen bin gesagt, ich hätte nur die Sommerferien und müsste dann bis zu den nächsten Sommerferien durchgängig zur Schule gehen – oh Gott – das wär überhaupt. nicht. nein.!

Mir kam das Warten auf die Herbstferien manchmal schon so lang vor, obwohl da gerade mal 2 Monate zwischen liegen.

Falls du also nicht mehr zur Schule gehst, oder einen Studiengang hast, in dem du die Semesterferien mehr oder weniger stressfrei verbringen kannst, ist das so ziemlich alles was dir bleibt. Bei vielen ist es sogar noch weniger.

30 Tage im Jahr zur freien Gestaltung. Und natürlich die Wochenenden, oder der Sonntag, oder ein anderer freier Tag in der Woche, wenn du nicht gerade mehrere Jobs gleichzeitig hast.

Kannst du also viel reisen, trotz Job? Geht da noch was ?

Ja. Da geht so einiges.

Ich zeige dir Wege und Möglichkeiten, wie du noch mehr aus deinen Urlaubstagen rausholst und dich sogar für längere Zeit ganz aus dem Job rausnehmen kannst und dann wieder einsteigst.

Oder aber wie du deinen Job einfach mitnimmst.

1. Die Puzzle Methode: Brückentage

Kennst du die Menschen, die sich immer zu den Brückentagen Urlaub nehmen? War mir irgendwie immer zu anstrengend zu planen, aber was dabei am Ende rumkommt, ist schon nicht ohne.

Vielleicht bist du ja auch einer von den Puzzlern und schlägst damit immer ordentlich freie Zeit für dich raus.

Wenn du es geschickt anstellst, kannst du dir so (je nach Lage der Feiertage im Jahr) ordentlich was an Urlaub zusammensammeln.

Welche Feiertage bieten sich besonders an?

Pauschal würde ich sagen Ostern, der Jahreswechsel und Pfingsten. Wenn diese Feiertage günstig liegen und du dich für Urlaub eintragen kannst, mach es!

Hier mal zwei Beispiele für’s Brückentage puzzeln in 2016 (am Beispiel einer 5 Tage Woche Montag – Freitag).

Feiertage Urlaubstage freie Tage insgesamt
Ostern 2016 Fr. 25.03 / So. 27.03 / Mo. 28.03 21.03.-24.03 (4 Tageoder21.03 – 24.03 und 29.03 – 01.04 (8 Tage) 10 Tage16 Tage
Christi Himmelfahrt /Pfingsten 2016 Do. 05.05.So. 15. + Mo. 16.05 06.05.09. – 13.05 (6 Tage) 12 Tage

(Eine tolle Übersicht für 2015 + Tipps für Reisen die sich für Brückentage anbieten, erhältst du auf dem Blog von Janine.)

Solltest du also vor haben mehr zu reisen oder mehr Zeit für die Dinge haben zu wollen die dir wichtig sind, dann markier‘ dir die Brückentage in deinem Kalender und sobald es ans Einreichen der Urlaubsanträge geht: Bist du am Zug!

2. Baue Überstunden ab

Zugegeben, dieser Punkt trifft nur für dich zu, wenn dein Arbeitgeber dir Überstunden frei stellt (und du dir diese vielleicht auch noch selbst legen darfst).

Falls das bei dir der Fall ist achte darauf, dass diese angesammelten Tage nicht verfallen und du sie im Blick hast.
Wenn du zwei gesammelt hast, kannst du dir daraus schon ein schönes langes Wochenende machen und einen Kurzurlaub oder einen Städtetrip planen.

Viele unterschätzen wie wichtig diese kleinen Auszeiten sind, um den Akku einfach mal wieder aufzuladen.

Machst du das 2-3 mal im Jahr, hast du zusätzlich zu deinem Urlaub ein paar Tage zum reisen. Klingt gut, oder?

3. Sei spontan, tausche Schichten

Du brauchst mal wieder eine Auszeit oder eine Airline bietet super günstige Last Minute Flüge an?

In den meisten Firmen in denen ich gearbeitet habe, war es kein Problem ab und zu den Dienst zu tauschen. Wenn du dir also mal den Freitag frei nehmen, oder anstatt einer Spät- eine Frühschicht machen kannst, dann pack deine Sachen und hopse direkt von der Arbeit in den Flieger oder den Zug und gönn’ dir ein paar freie Tage.

Die größte Hürde hier: Den Mut zum Fragen haben. Mehr als nein sagen kann aber auch keiner, also los, trau dich.

Tolle Reiseziele und Städtetrips für dein Wochenende gibt’s hier.

4. Click pause! Bist du mutig?

Dann habe ich hier noch ein paar Alternativen für dich, die dir ordentlich Freiraum verschaffen können.

Arbeitszeitkonto

Bei einigen Jobs Gang und Gäbe, bei anderen eher nicht. Gibt es so ein Konto, dann frag deinen Chef ob es eine Möglichkeit gibt dich für Zeit xy rauszunehmen, wenn du die Zeit entweder vor- oder nacharbeitest.

Klar brauchst du hier ein Chefchen, dass mit sich reden lässt und kooperativ ist. Noch besser ist es natürlich wenn du jemand bist, der dort wo du arbeitest richtig gute Arbeit macht. Dann lässt man dich eher mal für ’ne Woche raus, bevor man dich vielleicht am Ende ganz verliert.

Unbezahlter Urlaub

Wäre das etwas, worauf sich dein Boss einlassen würde? Fühl doch mal vor, welche Möglichkeiten es bei dir auf Arbeit gibt. Du musst ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Aber mal Anfragen kostet ja nichts.

Sehe ich schon Schweißperlen oder Kopfschütteln bei dir – weil du denkst, dass das eh nicht klappt?

„Manche Firmen gestehen ihren Mitarbeitern bis zu fünf Jahre unbezahlten Urlaub ohne dass ihr Arbeitsplatz gestrichen wird, andere Mitarbeiter bekommen einen Monat Sonderurlaub, wieder andere können ihre Überstunden auf einem Arbeitszeitkonto ansparen und das Zeitsparschwein mit einem Mal schlachten.“ Quelle

Sabbatical

Dieses in Deutschland noch eher unbekannte Wort ist in anderen Teilen der Welt (v.a. USA) weiter verbreitet.

Ein Sabbatjahr ist eine berufliche Auszeit die du für die verschiedensten Dinge nutzen kannst, ganz wonach dir der Kopf steht.

Falls du deinen Arbeitgeber etwas „locken“ möchtest, biete eine Weiterbildung während deiner Auszeit an. Diese kann ja wo auch immer auf der Welt sein. Das entscheidest du.

Gerade in Krisenzeiten kann so eine Auszeit eine gute finanzielle Entlastung für die Firma sein in der du arbeitest. Und wenn das Jahr rum ist, steigst du wieder ein.

(Falls du dann noch zurück möchtest..)

Infos zum Sabbatical findest du auf happybackpacker.de oder hier.

5. Ich packe meinen Koffer und nehme mit… meinen Job.
  • Du arbeitest in einem Unternehmen, dass auch im Ausland tätig ist?

Perfekt!

Frage nach einer temporären Versetzung ins Ausland. Um deinen Horizont zu erweitern, um die Firma besser kennenzulernen, um… lass dir was einfallen und erfahre etwas über die Möglichkeiten die dein Job mit sich bringt. Klar hast du dann immer noch deinen Job, aber manchmal ist eine Versetzung in ein anderes Land fast wie ein kleiner Urlaub.

  • Du kannst Weiterbildungen und oder Kurse in anderen Ländern machen?

Auch das ist ne tolle Möglichkeit, um andere Länder und Orte kennenzulernen. Gibt es solche Alternativen in deinem Job?

  • Du arbeitest sowieso schon viel von zu Hause oder im Büro online am Rechner?

Dann frag deinen Arbeitgeber unbedingt ob du nicht temporär (oder später ganz) von zu Haus (oder von unterwegs) arbeiten könntest.

Biete zunächst einen Tag in der Woche an, an dem du nicht im Büro sein wirst, sondern von zu Haus aus arbeitest.

Stelle sicher, dass du alle Aufgaben mit Bravour oder noch besser erledigst und sie noch vor „Feierabend“ einreichst, sodass du dir Stück für Stück immer mehr Freiraum nehmen kannst.

Wenn klar ist, dass du von unterwegs oder zu Haus mindestens genau so qualifizierte oder noch bessere Arbeit leistest, ist das eine Win Win Situation für dich und deinen Boss.

Du bist zwar auch hier noch voll im Job tätig, kannst dir deine Arbeit dann aber um deine Freizeit herum einteilen. Und ob du zu Haus an deinem Schreibtisch sitzt, oder in einem Café in London, ist dabei egal. So lange du deine Fristen einhältst.

 

Du brauchst Motivation und mehr Infos zu dem Thema?

  • Hol‘ dir unbedingt dieses Buch, es wird dir so dermaßen die Augen öffnen und dir zeigen, was abseits aller „Normen“ so möglich ist. Mega motivierend!

Die 4 Stunden Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben.

reisen trotz job

 

  • Lies dir diesen Gastartikel von Sebastian auf Planet Backpack durch und erfahre welche Möglichkeiten es gibt, als digitaler Nomade von überall auf der Welt zu arbeiten.

 

  • Du suchst nach einer Community für deinen Start ins digitale Nomadenleben? Hier findest du tolle Menschen die entweder noch ganz am Anfang stehen oder schon mitten drin sind. Hilfe und Tipps garantiert. Ich bin auch dort, komm doch mal vorbei!

My Wireless Life

6. Such dir einen Job, bei dem du rum kommst

Wenn das digitale Nomadenleben oder temporäre Auszeiten nix für dich sind, dann such dir einen Job der dort ist, wo du sowieso gern Urlaub machen würdest.

Beispiele gefällig?

  • arbeite in einem Hostel
  • arbeite als (Deutsch-) Lehrer im Ausland
  • als Flugbegleiter
  • als Animateur
  • Studiere im Ausland oder mach ein Praktikum

Du willst noch mehr Infos?

Carina hat eine grandiose Zusammenstellung von Jobs, die du unterwegs machen kannst, klick mal rein.

Noch mehr Jobs im Paradies findest du hier.


Wie du siehst, gibt es echt richtig viele Möglichkeiten trotz Job zu reisen, von unterwegs zu arbeiten, sich weiterzubilden oder sich eine Auszeit zu gönnen.

Der wichtigste Punkt:

Wenn du wirklich Bock drauf hast mal rauszukommen, mach was! Frage deinen Chef, recherchiere nach Möglichkeiten und lass‘ dich nicht entmutigen. Das ist so wichtig! Schon gar nicht von den Leuten, die darauf vielleicht selbst keinen Bock haben. Es ist halt nicht für jeden was.

Ob du dich für eine Auszeit oder einen längeren Urlaub entscheidest, hängt natürlich immer davon ab wie groß dein Fernweh ist und wie sehr dich dein jetziger Job glücklich macht.

Mein Tipp für dich:

Schiebe deine Pläne und Träume nicht auf. Wenn du immer wieder spürst, dass du im Herzen gern woanders wärst, du gedanklich ständig mit den Füßen im warmen Sand und mit der Nase in der Sonne bist, dann

mach dir nen Plan & go for it!

Deine eigene Zufriedenheit solltest du niemals aufschieben. Es gibt immer Möglichkeiten. Immer!

 

reisen trotz job

 

Wie schaffst du dir Freiheit in deinem Job? Hast du noch Tipps, die ich vergessen habe – schreib’s mir in die Kommentare!


Hat dir der Artikel die Augen geöffnet und du bist drauf und dran deinen nächsten Trip zu buchen? Halleluja! Sag’s weiter mit einem Klick:

 

2 Kommentare

Was denkst du? Hinterlasse einen Kommentar.

*