BLOG EQUIPMENT & REISEPLANUNG

Die Rucksack Frage – 4 Modelle für Einsteiger

rucksack
Geschrieben von Sabrina

 Ein passender Rucksack der auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist, ist die halbe Miete.

 

Egal wohin du als Backpacker reist, wie lang du unterwegs bist, welche Länder du entdeckst und wie viele aufregende Menschen du triffst, wenn dein Rucksack unpraktisch und unkomfortabel ist, macht das alles weit weniger Spaß.

In meinem letzten Artikel habe ich dir erzählt, auf was du achten musst, wenn du dir einen Rucksack kaufst. Auf Welche Features du dein Augenmerk richten solltest und was dein Rucksack alles an Bord haben sollte.

Heute geht es um ein paar coole Einsteigermodelle, mit denen du praktisch nix falsch machen kannst.

Für jeden Menschen gibt es einen passenden Rucksack. Wie wichtig es ist, dass du dich wenigstens mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machst, habe ich durch meine Arbeit in einem Outdoor Shop täglich gesehen.
Es kommt immer darauf an was du vor hast, welche Ansprüche dein Rucksack erfüllen soll und wie viel Stuff Du wirklich mitnehmen willst.

Willst du den Backpack nur bis zum Flughafen und dann bis ins Hostel auf dem Rücken haben, hast du sicher andere Bedürfnisse, als jemand der ihn lange Strecken auf den Schultern tragen möchte.

Von der Handgepäckgröße bis zur 80 L+ Version gibt es alles.


Hier nochmal die wichtigsten Merkmale für dich auf einen Blick:

  • Gewicht
  • Volumen/Maße (Größenrichtlinien für’s Handgepäck der Airlines gibt es hier)
  • Features für deine Bedürfnisse wie:
    Regencover (oder Material des Rucksacks), Frontklappe, verstellbare Rückenlänge, Polsterung, Schlaufen zum befestigen von Tools, Trinksystem
  • Zwischenfach (für Wäsche/Schlafsack/Dinge die du öfter brauchst)
  • Verarbeitung

Wie gesagt, ausführliche Infos zu den einzelnen Punkten bekommst du hier.

 

Und hier gibt’s für dich eine kleine Auswahl an Modellen, die sich als Erstrucksack ohne viel Klimbim eignen:

1. Deuter AircontAct // ACT Lite // AC Aera

Der Klassiker / Allrounder

Deuter gilt als absolute Spitzenklasse unter den Rucksackherstellern. Sie glänzen nicht nur mit einer Erfahrung von über 116 Jahren, sondern zeichnen sich auch durch ihre Qualität, Robustheit und Kundenfreundlichkeit aus.

Alle Deuter Rucksäcke die mir begegnet sind, sind praktisch und durchdacht. Viele sind in ihrer Größe variabel und haben eine +10 oder +15 Variante mit an Bord (zeigt an, um wie viele Liter der Rucksack erweiterbar ist).

Der Rücken ist oft verstellbar und ein Raincover ist meist inklusive. Außerdem gibt’s in vielen Modellen eine Vorrichtung für ein separat zu kaufendes Trinksystem.

Deuter Rucksäcke glänzen durch guten Komfort. Die Schultergurte sowie die Hüftflossen sind gut gepolstert und neuere Modelle verfügen über das VariFlex System. Das dient der ergonomischen Anpassung des Rucksacks an die Bewegungen beim Laufen.

Es gibt eine Vielzahl an Modellen, natürlich auch speziell für Mädels.

Der absolute Klassiker für alle Einsteiger, Work & Traveller oder für alle, die nach einem zuverlässigen und robusten Partner auf Reisen suchen.

Absolutes Plus: je nach Modell Frontklappe zum Öffnen, zusätzlich zur Deckelklappe.

Mit einem Deuter bist du also immer gut beraten.

Deuter AircontAct blau oder rot

(Größe SL, 76 x 32 x 24 cm, 50 Liter)

81NrLd5FTgL._SL1500_                                   91EiifVsIGL._SL1500_

Deuter Act Lite SL, Coffee-Black           Deuter AC Aera SL, Kiwi

(74 x 28 x 24 cm, 55 Liter /                 (63 x 33 x 22 cm, 28 Liter)

ohne Frontzugriff)                      

rucksack backpack                           rucksack backpack

 

2. Osprey Sirrus 50

Leichtgewicht 

Er ist mit seinen knapp 1400g Gewicht ein Leichtgewicht und trotzdem so robust, dass Du ihn ohne Probleme vollpacken kannst.
Super Feature: Das Deckelfach des Backpacks ist komplett abnehmbar und somit ist der Rucksack noch leichter und kleiner.

Der Gute ist mit einem Trinkblasenfach und einer Signalpfeife ausgestattet, falls Du also planst etwas weiter ab vom Schuss zu sein, ist das ein hilfreiches Tool.

Er hat trotz der Leichtigkeit gut gepolsterte Schultergurte und Hüftflossen. Außerdem hat er ein Regencover an Bord, ein internes Trennfach und Mesh – Tragegurte für super Luftzirkulation. Find ich gut. Mehr Modelle findest du auch hier.

Osprey Sirrus 50


rucksack backpack

3. Haglöfs OXO Q 50

Der Coole / Praktisch vor allem im Handling

Ich steh‘ ja sowieso auf Haglöfs, auch was Klamotten angeht, aber dieser Rucksack hat’s mir echt angetan. Der sieht super cool aus und irgendwie kommt er total lässig daher.

Für alle denen das Aussehen egal ist, hier ein paar Fakten:

  • verstellbare Rückenlänge
  • Front- und Topzugriff
  • Verstauraum an den Seiten, in einem Bodenfach und im Deckel
  • Schlaufen zum Befestigen von Tools
  • robustes Material + Regencover

Müsste ich mir heute nochmal einen neuen kaufen, wäre es dieser!

Haglöfs Oxo Q, 50 Liter

 

rucksack backpack  810pAFmlW9L._SL1500_

 

4. Tatonka Glacier Point 40

Der Schmale / Stilsicher & Kompakt

Der Tatonka bringt so einiges mit:

  • super Rückensystem: verstellbar, kluge Belüftung
  • Handling: Seiten- und Topzugriff
  • Trinksystemvorrichtung, Regencover, Helmhalterung

Der Rucksack sieht außerdem ziemlich gut aus und wirkt durch seine schlanke Form durchaus grazil – trotz der Größe. (Durch seine besonders schmale Form eignet er sich auch gut zum Wandern, da er nicht so sehr über die eigene Körperbreite hinaus ragt. So fällt es dir leichter Gleichgewicht zu halten)

Außerdem gibt es ihn in 3 Farben. Which one will be yours?

Tatonka Glacier Point

(68 x 30 x 17 cm, 40 Liter)

rucksack backpackrucksack backpackrucksack backpack

Wer die Wahl hat..

Wie du siehst, gibt es ganz schön viele Backpacks.

Das hier ist ja nur ein Quäntchen von dem was da draußen noch so abgeht.

Aber solltest du dich für einen von den obigen entscheiden, bist du auf jeden Fall gut beraten. Wäge ab welche Größe für dich passen könnte, was für Features du wirklich brauchst und dann geht’s los: Hol‘ dir deinen Backpack!

Fall’s du mutig bist und keine Lust hast, einen großen, schweren Rucksack mit dir herumzuschleppen, überlege dir, ob du nicht nur mit Handgepäck reisen solltest. Wie das geht? Hier entlang.

 

Welcher war dein erster Rucksack?

Warst du zufrieden und worauf hast du besonderen Wert gelegt? Hast du Fragen zu den Modellen? Her damit, ich beantworte sie dir.

 


 

 

2 Kommentare

  • Hallo Sabrina,

    nach langem Stöbern habe ich den Rucksack „Osprey Sirrus 50“ entdeckt und will ihn demnächst mal probetragen. Du schreibst, er wiegt < 1400 g – in der Osprey-Beschreibung steht er mit 1620 g. Kann es sein, dass du eine Variante mit weniger Volumen meinst? (Ähnlich gut soll ja wohl auch der Deuter ACT lite 40+10 sein).
    Hatte bis jetzt den Osprey Farpoint 40, aber für ausgedehnte Wandertouren ist ein richtiger Wanderrucksack wohl doch besser – ich denke, wenn man das Deckelfach zusammendrückt, sollte es auch als Handgepäck durchgehen (?)
    Viele Grüße
    abelha

    • Hallo Abelha,

      wenn du den Deckel klein machst sollte der ohne Probleme als Handgepäck durchgehen. Ich hatte bisher nie Probleme mit meinem 40L Osprey Farpoint.
      Ja ich denke auch, dass für längeres Wandern definitiv ein anderer Rucksack als der Farpoint favorisiert werden sollte. Mit Deuter bist du da definitiv an der richtigen Adresse, die sind meist schön schlank geschnitten und eigenen sich super für langes tragen.

      Viel Spaß beim Reisen, alles Liebe,
      Sabrina

Was denkst du? Hinterlasse einen Kommentar.

*